Rohstoffbörse

Situation:

  • Die Rohstoffbörsen sind die Dreh- und Angelpunkte des weltweiten Rohstoffhandels

  • Wenige Konzerne sind die Player des Rohstoffhandels und der Rohstoffbörsen

Auswirkung:

  • Die Rohstoffbörsen bestimmen den Weltmarktpreis der Rohstoffe

  • In der Folge bestimmen die wenigen Konzerne den Preis

Detail:

Die Spekulationen betreffen auch die Grundnahrungsmittel. Das betrifft besonders jene Staaten, die Nahrungsmittelrohstoffe importieren müssen. Es ist bewiesen, dass die Rohstoffkrise 2008 durch die Trader an den Börsen hervorgerufen wurde.

 

Auf diese raschen Preisveränderungen erzeugt durch die Terminbörsen, können die Bauern nicht reagieren und den Fruchtanbau verändern. Denn sie sind abhängig von ihrem Boden, vom Niederschlag oder vom Zugang zum Saatgut. Dadurch profitieren von Preisschwankungen ausschließlich Händler, Zwischenhändler und Trader. Jedoch nicht die Erzeuger am Anfang der Kette.

 

Die größten Terminbörsen sind:

NYMEX, COMEX, CBOT und CME gehören zu CME Group. Die CME Group hat ihren Sitz in Chicago und ging am 12. Juli 2007 aus der Fusion der Chicago Mercantile Exchange (CME) mit der Chicago Board of Trade (CBOT) hervor. 2008 übernahm die CME Group die Nymex

 

  • Chicago Board of Trade (CBOT)
    Sie wurde 1848 gegründet und ist die älteste Terminbörse der Welt. Hier werden neben anderen Produkten vor allem Futures und Optionen auf Agrarrohstoffe gehandelt. Die CBOT ist einer der weltgrößten Warentermin- und Optionsbörsen. Es wurden beispielweise 46-mal so viele Derivate gehandelt bei Weizen und 24-mal so viel bei Mais, als es physische Waren gibt.

  • Chicago Mercantile Exchange (CME)

  • New York (NYMEX)
    Eine der bedeutendsten Börsen für Rohstoffe ist die NYMEX, die New York Mercantile Exchange. Sie ist die weltweit größte Warenterminbörse und 1994 aus der Verschmelzung der New York Mercantile Exchange und der New York Commodities Exchange (COMEX) hervorgegangen. An der NYMEX werden Agrarrohstoffe, Energieprodukte, Edel- und Industriemetalle und weitere Produkte gehandelt. 2011 haben die Trader in New York bei Rohöl eine künstliche Nachfrage generiert und den Preis hochgetrieben. Die Wirtschaft hat so massiv darunter gelitten, dass Präsident Obama eingreifen musste.

  • London (LME)
    Bei Industriemetallen ist die London Metal Exchange (LME) die richtige Börse für Rohstoffe dieser Art. Hier werden Rohstoffe wie Aluminium, Nickel, Kupfer, Blei, Zinn und Zink gehandelt. Lediglich Kupfer wird auch an der NYMEX in New York gehandelt. Für alle anderen Industriemetalle hat die LME nahezu eine Monopolstellung.

Weitere Börsen sind:

BCP, Bourse de Commerce de Paris; COMEX, Commodity Exchange (New York);

CSCE, Coffee, Sugar and Coca Exchange (New York); EOE, European Option Exchange; FINEX, Financial Instrument Exchange (New York); IMM, International Monetary Market (Chicago); IPE, International Petroleum Exchange (London); KCBT, Kansas City Board of Trade; LCE, London Commodity Exchange, LIFFE, London International Futures Exchange; MATIF, Paris Financial Futures Exchange; NYCE, New York Cotton Exchange

CHee eG

Firmenbuch: 497147 z

Handelsgericht Wien

© 2020 by Chee eG